Randersacker (fe) - Der Bezirksligist unterliegt dem TV Ochsenfurt mit 19:21.

Die Handballer des SG Randersacker sind am Samstagabend glänzend gestartet. Nach einer Viertelstunde führten sie mit 7:3 gegen die Gäste des TV Ochsenfurt, den ungeschlagenen Tabellenführer. Nach einem 8:8 in der Halbzeit konnte Trainer Markus Büchner die Niederlage nichts mehr entgegenwirken.

In einer sehr spannenden Begegnung hatte am Ende die Gäste aus Ochsenfurt das Glück auf seiner Seite. Mit 19:21 (8:8) unterliegen die Männer der SG Randersacker im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TV Ochsenfurt in der Bezirksliga Süd.


Nachdem es unter der Woche noch einige weitere Spielerausfälle gab, ging man mit einer Mannschaft ins Spiel die die letzte Zeit nicht zusammen trainiert hat. Von Beginn an zeichnete sich das erwartet enge Spiel ab, über die Spielstände 2:2 (7. Min.), 7:3 (18. Min.) bis zum 7:7 (22.Min) gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Die Gastgeber setzten sich vor allem mit schnellen Einzelaktionen durch, während die Abwehr der SG zu langsam agierte und gerade in der Abstimmung auf den Außenpositionen große Schwächen offenbarte. Eine Umstellung im Angriff zum Ende der ersten Halbzeit hatte leider nicht den gewünschten Erfolg, so dass beide Teams mit 8:8 in die Halbzeit gingen.
Nach der Halbzeitansprach sollte war klar werden, dass die SGR Mittel und Kraft habe, dem Tabellenführer aus Ochsenfurt die ersten Punkte zu stehlen. 
Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte stellten Ochsenfurter auf eine 5:1 Abwehr um und konnten so den Spielfluss der Gastgeber etwas bremsen. Bis zum 16:16 gibt es einiges zu analysieren. Technische Fehler noch und nöcher! Ohne druckvollem Spiel und unnötigen technischen Fehlern im Angriff fanden die Gäste immer wieder einfache Rezepte auszugleichen. Mann nehme: Tempogegenstöße, nachlässige Abwehrarbeit auf den Außenpositionen und verworfene Strafwürfe und schon hat die SGR ein Problem. Glücklicher Weise Stand der Tabellenführer auch nicht immer im Zeichen der Fortuna. Begünstigt durch eine doppelte Zeitstrafe auf Seiten der SGR gelang es dem Gast sich mit 16:19 abzusetzten. Offensichtlich war der Druck auf die Spieler in der Schlussphase aber zu groß um das Ruder nochmal rumzureißen. Mit Jonas Vogtherr an der Spitze stemmte sich die Mannschaft in der 56. Minute nochmals gegen die Niederlage was die Hausherren auf 19:20 in der letzten Minute haran kommen ließ. Wegweisend für das ganze Spiel wurde das letzt Tor der Partie wiederum von der Außenposition gegen einen exelent haltenden Thorsten Wagenbrenner verwandelt. 

Fazit der Partie: 
Insgesamt kann man zufrieden sein, dass wir so gut mithalten konnten, natürlich ist die Enttäuschung dann sehr groß wenn es am Ende so knapp ist. Bis zum 
nächsten Spiel gegen die TG Höchberg II am 06.01.2016 um 16.00 Uhr können die Männer der SG Randersacker die Niederlage noch verdauen um dann in dieser Saison nochmal alles zu geben.

Es spielten:

Wagenbrenner, Büchner T., Gross, Büchner M., Feustel, Lang, Stauder, Garcia, Richter, Vogtherr, Klopf, Pfarrer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen