Ochsenfurt (fe) - Die Spieler um Trainer Markus Büchner gingen sehr fokussiert das Spiel gegen den TV Ochsenfurt an. Bereits beim Warmmachen spürte man die Entschlossenheit aller Akteure, die 2 Punkte gegen den Tabellensechsten der Bezirksliga Süd mit aller Macht nach Randersacker holen wollen, um zum einen das prestigeträchtige Match für sich zu entscheiden und zum anderen, weil weitere Punkte vonnöten sind, um das große Ziel Klassenerhalt zu realisieren.

Die Anfangsphase des Spieles gestaltete sich genauso wie das Warmmachen und die SG’ler legten entschlossen ein 5:11 nach 15 Minuten vor. Durch einige klare Chancen, die nicht genutzt wurden und zu überhastete Abschlüsse kamen die Ochsenfurter nach eigenen Auszeit wieder besser in das Spiel, konnten aber den Abstand nicht wirklich verringern.

Die ca. 50 Zuschauer in der Städischen Sporthalle sahen ein emotionsgeladenes und spannendes Handballspiel mit einer starken SGR-Abwehrreihe, wo auf Randersackerer Seite Torhüter Timo Büchner eine herausragende Leistung zeigte und der zentrale Mittelblock um Jonas Vogtherr die beiden torgefährlichen Spielmacher der Gäste gut im Griff hatten. Einzig allein Jonas Bruder schaffte es immer wieder Lücken im kompakten Abwehrverbund der SG’ler zu finden und schliesste insgesamt 10 Mal erfolgreich ab. Bis zur Halbzeitpause und dem Stand von 14:20 schenkten sich beide Mannschaften weiter nichts und es würde um jeden Zentimeter Platz hart gekämpft. 

Jonas Vogtherr

Trainer Büchner sprach die ausgezeichnete Abwehrleistung aller Beteiligten an und motivierte die Seinen weiter an sich und deren Stärke zu glauben. Außer ein paar zu überhastete Abschlüsse im Angriff in Unterzahl gab es für den Coach nicht viel zu kritisieren und gab seinen Schützlingen für die zweiten 30 Minuten auf dem Weg, geduldig und mit viel Bewegung ohne Ball die Angriffe auszuspielen und in der Abwehr weiter diese Bereitschaft und Kompaktheit zu behalten. Gerade aus dieser Teamleistung konnte Chris Stauder mit 14 Toren profitieren. Nachdem Ochsenfurt immer wieder auf den siebten Feldspieler setzte, war Torwart Timo Büchner in der Lage 2 Treffer auf das leere Tor zu erzielen.

 

Die Rückraum-Garde um Sebstian Pfarrer, Flo Feustel und Andi Gross beherzigten diese Worte und zeigten neben mentaler Stärke auch ihre spielerische Qualität, um gegen eine Mannschaft in der Bezirlsliga die richtigen Entscheidungen zu treffen. Beim Spielstand von 15:21 in der 33.Minute kam der Heim-Torwart Thilo Graf zu spät an den heranrauschenden Christian Stauder und verursachte durch eine Klammerung einen Regelverstoß, der mit einer roten Karte vom sehr gut auftretenden Unparteiischen Marcel Förster bestraft wurde.geber 

Dies stachelte die Gastgeber noch mehr an, ihre Abwehrarbeit unfairer zu gestalten. Dazu kam das die SG Randersacker mehrmals die Möglichkeiten verpasste das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden, ließen diese aber aus und Ochsenfurt kam noch einmal zurück und schaffte beim 30:33 in der 58.Minute einen abermaligen Anschluss.

Die Schlussphase war an Dramatik kaum zu überbieten, zumal die offene Manndeckung der Gastgeber nach der letzten Auszeit die letzte taktische Möglichkeit war. Nach einer absolut korrekten 2-Minuten-Entscheidung vom Schiedsrichter Förster gegen das Heimteam und einem zugesprochenen 7m für die SGR brachte dies die Verantwortlichen vom TVO zur Weißglut. Mit diesem Vorteil verwaltete die SG Randersacker ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Spieler und Anhänger der SG’ler fielen sich abgekämpft, aber erleichtert um den Hals und es wurde noch bis weit in die Nacht diesen Sieg gegen den TV Ochsenfurt gefeiert.

 

Zur Info: Das Spiel am kommenden Wochenende wird von Seiten der SpVgg Giebelstadt verlegt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok Ablehnen