In der Bezirksliga Süd der Männer müssen die Handballer der SG Randersacker zur dritten Auswärtspartie hintereinander auswärts antreten. Am kommenden Samstag Abend um 19:00 Uhr treffen sie bei der TG 48 Würzburg auf den aktuellen Tabellensiebten.

Die Randersackerer SG-Handballer haben wie berichtet das erste Saisonspiel bei der HSG Mainfranken gehörig in den Sand gesetzt. Seit diesem Spiel steigerte sich das Team von Markus Büchner Spiel um Spiel. Die Abwehrarbeit fing an das Aushängeschild der Mannschaft zu werden. Aus dieser Sicherheit heraus war es möglich auf ein schnelles Umschaltspiel und klare Torszenen zu bauen.

Jetzt gilt es, bei der TGW das 23:23 aus der Vorrunde in einen Sieg zu verwandeln. Dabei können die Randersackerer leider nicht die vollständige Aufstellung aufbieten; aus verschiedenen Gründen werden wieder 4 Leistungsträger nicht dabei sein. Der Rest der Mannschaft aber ist fit und sollte am Samstag alles geben können.

Dass das Spiel in Würzburg schwierig zu bestreiten sein wird, davon gehen die Mannen aus Randersacker aus. Zwar verloren die TGW'ler ihre letzten drei Partien deutlich gegen HSG Mainfranken, SpVgg Giebelstadt und der TG Heidingsfeld II, jedoch überzeugte die Truppe durch beherztes, temporeiches Spiel und sehenswertem Aufbau aus dem Rückraum.

Die SGler wollen mit einer stabilen Abwehr dagegen halten. Dabei war im vergangenen Auswärtsspiel die Abwehr der SGR nicht wirklich das Problem. Es gilt viel mehr, im Angriffsverhalten zur gewohnten Durchschlagskraft zurückzukehren. Sollte es den Handballern aus Randersacker gelingen, insbesondere im Angriff zur gewohnten Sicherheit und entschlossenem Auftreten zurückzukehren, wäre es im Bereich des Möglichen, nicht nur einen Punkt aus Würzburg mit nach Randersacker zu nehmen. Klarer Favorit in eigener Halle sind allerdings die Gastgeber.